Die London-Connection 1974-79

Am 15. September eröffnet im Württembergischen Kunstverein die Ausstellung „Wie der Punk nach Stuttgart kam“. Die Verbindungen von Albrecht/d. zur Punk waren vielfältiger Art und aus dem Kreis der Stuttgarter Punk-Szene fand er Weggefährten, mit denen er teilweise über Jahrzehnte in Kontakt blieb und immer wieder kooperierte. Diese Verbindung war auch eine wesentliche Keimzelle für das Buch „Zum Berühmtsein eigentlich keine Zeit“ und für diesen Internet-Auftritt. Doch nicht nur Punk, auch Industrial spielt hier eine Rolle. Im Juli und August 1976 entstanden in der Martello Street in London mehrere Mitschnitte von Sessions, die Albrecht/d. und Throbbing Gristle live aufnahmen, und die dann bei reflection press als drei C60-Kassetten erschienen. Es waren die ersten Veröffentlichungen von Throbbing Gristle in Deutschland. Was das alles mit Brion Gysin, William S. Burroughs und CopyArt zu tun hat, haben wir in einem Text zusammengefasst, der im Vorgriff auf die Ausstellung „Wie der Punk nach Stuttgart kam“ hier heruntergeladen werden kann.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s